Greifenstein OT Holzhausen – Sanierung im Fachwerkhaus

Greifenstein - Fachwerksanierung

Greifenstein – Fachwerksanierung

Greifenstein im Lahn-Dill-Kreis liegt am Rand des Westerwaldes. Aus dem Ortsteil Holzhausen erhielten wir im Mai 2015 eine Anfrage, ob wir der richtige Ansprechpartner für die Komplettsanierung eines Fachwerkhauses sind, das bereits zum Jahresende bezogen werden soll.

Über die Anfrage haben wir uns natürlich sehr gefreut, denn die Fachwerksanierung gehört seit Jahren zum Schwerpunkt unserer Tätigkeit. Das Wohnen im Fachwerkhaus ist, wenn die ursprünglicher Substanz erhalten bleibt oder fachgerecht erneuert wird, unter baubiologischen Gesichtspunkten sehr vorteilhaft. Natürliche Ausgangsmaterialien wie Holz, Lehm und Kalk bilden dabei die Grundlage.

Fachwerkhaus in Greifenstein – Grundsanierung: Schwellenbalken, Leichtlehmsteine & Co.

Fachwerkhaus-Greifenstein

Fachwerkhaus in Greifenstein OT-Holzhausen

Im Verlauf der letzten Jahrzehnte wurde von den Vorbesitzern einiges am Objekt sichtbar verändert. Unter anderem wurde das Sichtfachwerk des Untergeschosses flächig überputzt und die für Fachwerkhäuser typischen Sprossenfenster durch große Kunststofffenster ersetzt.

Im ersten Abschnitt wurde also die Putzfläche abgenommen und der Zustand der tragenden Holzkonstruktion überprüft. Stellenweise mussten neben den Schwellenbalken auch andere tragende Holzbalken ausgetauscht und somit auch die Gefache wieder neu mit Leichtlehmsteinen ausgemauert werden. Zum Ausmauern von Sichtfachwerk verwenden wir von der Firma Claytec Leichtlehmsteine nach DIN 18945 der Anwendungsklasse (AK) 1.

Sandstrahlen der Fachwerkbalken – Fachwerkhaussanierung in Holzhausen

Greifenstein-Sandstrahlen

Sandstrahlen einer Fachwerkfassade

Die Gefache der Fachwerkkonstruktion, die nicht ausgebaut werden mussten, wurden ebenfalls auf lose Putzstellen überprüft und entsprechend mit HAGA Kalkputz ausgebessert. Vor der Erneuerung der Putzflächen wurden die freigelegten und auch die bis dahin schon sichtbaren Holzbalken von allen alten Farbanstrichen mittels Sandstrahlmethode gereinigt.

Den Anstrich des Balkenwerks haben die Bauherren in Eigeninitiative mit DomoNatur® Wetterschutzöl / Wetterschutzfarbe gestrichen. Der Anstrich ist für bewitterte Holzoberflächen im Außenbereich entwickelt. Er erhält die natürliche Struktur des Holzes und schützt das Holz vor Feuchtigkeit.

Kalkputz – Ausbesserung der Putzflächen im Fachwerkhaus

Fachwerkhäuser konnten nur Jahrhunderte überdauern, weil die stoffliche Abstimmung in Bezug auf den Feuchtetransport zwischen Holz, Lehm und Kalk von Natur aus stimmt. Gegenüber dem Lehmputz ist Kalkputz wasserbeständig und bildet von daher für das Gefache den Regenschutz. Beste kapillare Eigenschaften fördern den Abtransport von Wassermolekülen, was neben der Diffusionsoffenheit für rasche Trocknung und damit für eine Langlebigkeit des Außenputzes sorgt.

Die Ausbesserung größerer Fehlstellen nehmen wir im Fachwerkhaus mit HAGA Bio-Grundputz vor. Der reine Kalkputz wird entweder in einer oder bei stärkeren Schichtdicken auch in mehreren Lagen zum Teil unter Einlage eines Gewebes aufgetragen. Für die Endoberfläche verwenden wir HAGA Calkosit, einen reinen und weißen Sumpfkalkputz, der nach Bedarf auch mit eingefärbter Sumpfkalkfarbe gestrichen werden kann.

Innendämmung mit Leichtlehm bei der Sanierung von Fachwerkhäusern
Greifenstein-Innendämmung Leichtlehm

Greifenstein – Innendämmung mit Leichtlehm

Vor der Sanierung eines Fachwerkhauses sind die Innenwandflächen oft im schlechten Zustand. Bröckelnder Putz wird oft nur noch von der Tapete gehalten oder fehlt ganz. Desweiteren wird der Putz auch durch die Erneuerung von Elektro- und Heizungsleitungen stark in Mitleidenschaft gezogen.

Über schiefe Wandflächen haben sich frühere Nutzer nicht beschwert. Hängeschränke waren noch nicht erfunden und für das dürftige Mobiliar bestehend aus Stühlen, einem Tisch und dem Bett war eine fluchtende Wand unerheblich.

Zeiten ändern sich und die Ansprüche an ein bequemes Wohnen auch. Zum Begradigen der Wandflächen in einem Fachwerkhaus eignet sich besonders gut eine innendämmende Vorsatzschale aus Leichtlehm. Diese Ausführung wurde auch in Greifenstein-Holzhausen ausgewählt und umgesetzt. Der Leichtlehm ist bei der Verarbeitung plastisch und passt sich von daher sehr gut an unterschiedlich Wandgegebenheiten an, was gegenüber der Verwendung von Holzfaserdämmplatten in dem Bauvorhaben vorteilhaftere war.

Weitere Informationen zum Einsatz der DomoNatur® Blähglas Leichtlehmschüttung finden Sie unter: https://oeko-zentrum.de/leichtlehm/

Innenwände & Decken – Putzflächen mit Lehmfeinputz

Lehmputz-Decke

Lehmputz auch unter der Decke

Nach Trocknung der DomoNatur® Leichtlehmschüttung wurden alle Außenwände und die Innenwände unter Einlage eines Gewebes zweifach mit Lehmfeinputz verputzt und mit dem Schwammbrett abgerieben.

Auch die verputzten Deckenflächen wurden erneuert. Dabei wurde zunächst der Untergrund mit HAGA – Mineralputzgrundierung gestrichen und in zwei Lagen der HAGA-Mineralkleber auf Kalkbasis oder der Claytec Lehmkleber auf Lehmbasis mit der Kelle aufgezogen. Zur Stabilität wurde in die zweite Lage eine Gewebearmierung eingeputzt.

Der Anstrich mit DomoNatur Lehmfarbe Weiß und auch der weitere Innenausbau erfolgte durch die Bauherrschaft selbst.

Fachwerksanierung mit Lehm- und Kalkprodukten

Wenn auch Sie ein Fachwerkhaus sanieren oder renovieren wollen, dann bieten wir Ihnen gerne unser Wissen und auch das praktische Knoff hoff an. Einige Infos finden Sie bereits hier zum Beispiel unter >Fachwerkhaus<.

Nutzen Sie unsere Erfahrung auf dem Gebiet der ökologischen Sanierung mit natürlichen Bau- und Dämmstoffen. Fragen Sie uns – wir sind gerne für Sie da!

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.