Marbach – Fachwerkhaussanierung im Stadtteil von Marburg

Fachwerkhaus-Marbach-Marburg

Fachwerkhaus in Marburg-Marbach

Marbach liegt westlich der Marburger Kernstadt und wurde im Rahmen der Gebietsreform am 31.12.1971 in die Stadt Marburg eingemeindet. Geschichtlich kann Marbach auf eine lange Vergangenheit blicken, was auch der Grund für das Vorhandensein etlicher Fachwerkhäuser ist.

Bei einem dieser Fachwerkhäuser haben wir den Auftrag erhalten das komplette Haus von außen und innen ökologisch mit Baustoffen aus Holz, Kalk und Lehm zu sanieren. Im Rahmen der Sanierung wurden die Außenwände der Sichtfachwerk-Fassade von innen gedämmt. Die dem Wetter zugewandte Außenwand wurde von außen gedämmt und im Anschluss mit Schieferplatten verkleidet.

Fachwerkhaus – Sanierung in Marburg-Marbach – Austausch von Holzbalken

Fachwerkbalken

Morsch – Fachwerkbalken vor der Sanierung

Das Fachwerkhaus hat eine Holzkonstruktion aus Eichenbalken, von denen ein Eckpfosten morsch und vor der Sanierung mit einer Baustütze unterfangen war. Im Zuge der Sanierung wurde dieser Eckbalken gleich zur Beginn ausgetauscht.

Für den Austausch von Balken in Fachwerkhäusern haben wir ein spezielles Holzlager, in dem wir alte Holzbalken aus dem Rückbau von Scheunen und Häusern vorwiegend aus Eiche bevorraten.

Altholz aus Eiche – Trockenes Holz ist Spannungsarm

Rückbau-Altholz-Eiche

Rückbau einer alten Fachwerkscheune – Altholz aus Eiche für die Sanierung

Mehrere Jahrzehnte bzw. Jahrhunderte altes, trocken gelagertes Holz ist Kerntrocken. Das hat den Vorteil, dass es in der Fachwerkkonstruktion durch Feuchtigkeit zum Beispiel aus Regenfällen nicht so unter Spannung gerät, wie neues Holz.

Spannungen sollten möglichst vermieden bzw. minimiert werden, damit die Ausfachung im Gefache nicht unnötig unter Druck gerät. Das führt unweigerlich zu Abplatzungen im Putz, was es in der Sanierung zu vermeiden gilt.

Sichtfachwerk – Ausbesserung der Fassade am Fachwerkhaus in Marburg – Marbach

Ausmauern mit Lehmsteinen

Ausmauern mit Lehmsteinen

Beim Austausch einzelner Holzbalken einer Fachwerkkonstruktion müssen zunächst die angrenzenden Gefache zurückgebaut werden. Oft begegnet uns in dem Zusammenhang ein Flechtwerk aus Weidenruten, in das in früherer Zeit die Leichtlehmmischung aus Stroh und Lehm eingearbeitet wurde. Die Erneuerung auf diese Art ist unter dem Gesichtspunkt der Materialkosten günstig.

In der Schichtdicke von 12 – 16cm ist die Trocknungszeiten für die feuchte Masse aus Stroh und Lehm sehr lang, was den Bauzeitenplan stark ausdehnen würde. Aus dem Grund bauen wir die Gefache durch Ausmauerung mit Leichtlehmsteinen und Leichtlehmmauermörtel auf.

Wir verwenden dafür Leichtlehmsteine, die seit Sommer 2013 nach DIN 18945 der Anwendungsklasse (AK) 1 entsprechen. Lehmsteine der AK 1 sind für bewitterte Fachwerkfassaden, insofern diese mit einem Kalkputz verputzt werden, sehr gut geeignet.

Sandstrahlen der Sichtfachwerkfassade in Marburg – Marbach
Sandstrahlen in Marburg

Sandstrahlen einer Fachwerkfassade in Marburg

Nach dem die gesamte Konstruktion geprüft und einzelne Balken samt Gefach ausgetauscht wurden, sind die Balken mittels Sandstrahlmethode von alten Farbanstrichen “befreit” worden.

Im Zuge der Sandstrahlarbeit wurde auch der Sandsteinsockel des Hauses gleich mit gereinigt.

Das Sandstrahlen von Sichtfachwerkkonstruktionen ist eine Dienstleistung, die wir auch Bauherren anbieten, die ihr Fachwerkhaus selbst renovieren. Informationen finden Sie unter: >Sandstrahlen<

Naturharz-Wetterschutzfarbe für Holzbalken & Sumpfkalkputz für Gefache

Wetterschutzfarbe

DomoNatur® Wetterschutzfarbe

Die gesamte Balkenkonstruktion des Fachwerkhauses wurde mit offenporiger, pigmentierter Öllasur auf Naturharzbasis gestrichen. Der Anstrich bietet dauerhaft einen guten Holzschutz, weil die Wasserdampfdurchlässigkeit gewährleistet ist (diffusionsoffen).

HAGA Calkosit - Kalkfeinputz

HAGA Calkosit – Kalkfeinputz

Die Fehlstellen der Ausfachung sowie die neu mit Leichtlehmsteinen ausgemauerten Gefache der Fachwerkkonstruktion wurden fachgerecht mit HAGA – Kalkputz verputzt.

Als Endoberfläche wurde mit HAGA – Calkosit 0,5 ein feiner Sumpfkalkputz aufgetragen, der Putz und Farbe zugleich ist.

Neue, denkmalgerechte Fenster – Holzfenster aus Eiche

Holzfenster aus Eiche

Holzfenster aus Eiche

Für das Fachwerkhaus in Marburg-Marbach erhielten wir auch den Auftrag neue Fenster zu liefern. Die Holzfenster wurden mit echtem Wetterschenkel und dünnen Sprossen entsprechend historischen Vorlagen aus Eiche gefertigt.

In der Ausführung entsprechen sie die Holzfenster allen Anforderungen an Funktionalität und Energieeffizienz. Die luftdichte Anbindung an die Holzbalken wurde mit ProClima Luftdichtungsbändern vorgenommen. Der verbliebende Hohlraum wurde mit einer flexiblen Hanfdämmung ausgestopft.

Dämmung der obersten Geschossdecke und Innenausbau

Dämmung Geschossdecke

Dämmung der obersten Geschossdecke

Die oberste Geschossdecke wurde mit Climacell-Zellulosedämmung der WLG 040 gedämmt. Zunächst wurden die vorhandenen Spanplatten aufgenommen und entsorgt. Desweiteren wurde der Blindboden ausgebessert bzw. neu eingebaut.

Die in Teilbereichen vorhandene Perlite-Schüttung wurde in die Fläche verteilt. Desweiteren wurde auf die vorhandene Balkenkonstruktion ein Konstruktionsvollholz (KVH) aufgebaut. Zwischen die Hölzer wurde bis zur Oberkante die Climacell-Zellulosedämmung Labda 0,04 W/m² fachgerecht eingebaut. Als begehbarer oberer Abschluss sind trockene Rauhspundbretter aus Fichte verlegt worden.

Leichtlehmschüttung und Holzfaserdämmung – Innendämmung im Fachwerkhaus

Marburg - Innendämmung aus Leichtlehm

Marburg – Innendämmung aus Leichtlehm

Auf Teilflächen wurde die Innendämmung mit der DomoNatur® Blähglas Leichtlehmschüttung erstellt. Diese ist besonders für  zerklüftete Wandflächen ideal. Die Schichtdicke wird beim Einbringen den Gegebenheiten angepasst. Der Leichtlehm wird in Gleitschalung hinter eine Vorwandkonstruktion aus KVH 60x40mm eingestampft. Nähere Infos finden Sie unter >Leichtlehm<

Deckenbalken - mit Lehmputz auf Holzfaserplatte

Deckenbalken & Lehmputz auf Holzfaserplatten

Außenwandflächen, die relativ gerade mit intaktem Lehmputz ausgeführt waren, wurden mit DomoNatur® Introtek Holzfaserdämmplatten gedämmt. Bei der Innendämmung mit Holzfaserplatten muss ein hoher Kontaktanschluss der Dämmplatten mit der bestehenden Außenwand gewährleistet sein. Die Dampfdiffusion und der kapillare Wasserfluss dürfen nicht unterbunden werden.

Unter Einlage einer Gewebearmierung wurden alle Innen- und Außenwandflächen mit Lehmfeinputz verputzt und mit dem Schwammbrett fein abgefilzt. Nach Trocknung erfolgte ein Anstrich mit DomoNatur® Lehmfarbe im Farbton weiß.

Lehmbauplatten und Schilfrohr für Decken- und Wandflächen
Lehmbauplatten auf Wandfläche

Trockenbau mit Lehmbauplatten – Einsatz auf Wand- und Deckenflächen

Die Deckenflächen waren zur Beginn der Ausführung zum Teil schon mit 70-stengeligem Schilfrohrmatten ausgestattet. Das Schilfrohr dient als Putzträger, in dem beim Putzen mit Lehm der Lehmputz sich mechanisch gut verankert. In anderen Bereichen wurden unter die Decke 20mm starke Lehmbauplatten mit Systemschrauben fachgerecht montiert.

Schilfrohr als Putzrägermatte

Schilfrohr als Putzrägermatte

Der Einsatz von Lehmbauplatten hat den Vorteil, dass kurzfristig eine bereits vorgetrocknete gerade Fläche fertig gestellt werden kann. Die Lehmbauplatten sind praktisch für den gesamten ökologischen Innenausbau geeignet. Besonders in der Sanierung sind die Trockenbauplatten aus Lehm und Schilfrohr hilfreich, weil sie den Zeitablauf beschleunigen und kurze Fertigstellungstermine zum Teil überhaupt ermöglichen.

Bei der Sanierung im Fachwerkhaus in Marburg-Marbach wurden auch die Deckenflächen unter Einlage eines Gewebes 2-fach mit Lehmfeinputz verputzt und mit dem Schwammbrett abgerieben. Der Farbanstrich erfolgte nach Trocknung der Putzflächen mit DomoNatur® Lehmfarbe Weiß.

Fachwerkhaus Massivholzdielen aus Eiche – Fußbodenaufbau im Trockenbau

Langdielen - Eiche Massivholz

Langdielen 4m aus Eiche Massivholz

In einem Fachwerkhaus sind die Holzbalkendecken selten gerade. Ein leichtes Gefälle zur Raummitte ist praktisch immer gegeben. Das Ausgleichen auf ein einheitliches Niveau geht immer zu Lasten der ohnehin niedrigen Raumhöhe, die möglichst nichts einbüßen soll.

Auch die Übergänge zu anderen Räumen weisen Höhendifferenzen aus. Sie merken, die Montage eines ebenen Holzfußbodens im Fachwerkhaus ist immer eine Herausforderung.

Im Fachwerkhaus im Marburger Stadtteil Marbach wurde ein guter Kompromiss gefunden, bei dem die Raumhöhe nicht unnötig verknappt wurde. Auf der vorhandenen Balkenlage wurde mit flachen Rauhspundbrettern ausgerichtet ein Blindboden erstellt, auf den durch verdeckte Verschraubung geölte, 3,60m lange Vollholzdielen aus Eiche verlegt wurden. Der Hohlraum zw. den Hölzern der Unterkonstruktion wurde mit Zellulosedämmung (WLG 040) ausgefüllt.

Fragen zur Fachwerksanierung

Wenn auch Sie Ihr Fachwerkhaus ökologisch sanieren wollen, dann sind wir gerne Ihr Ansprechpartner. Das Öko Bau-Zentrum ist ein Natur-Baustoffmarkt mit angeschlossener Handwerksabteilung, der auf die Verarbeitung von Naturbaustoffen und die Sanierung von Fachwerkhäusern spezialisiert ist.

Wir freuen uns auf Ihren Kontakt.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.